Johannes 15,1-8

Jubilate. Heute ist der erste Sonntag im Mai. Manche von Ihnen haben sicherlich darauf gehofft, schon heute wieder den Gottesdienst in einer unserer Kirchen besuchen zu können. Leider ist das wegen der Corona-Pandemie noch nicht wieder möglich. An vielen Stellen in unserer Kirche in Düsseldorf und darüber hinaus wird zurzeit intensiv darüber beraten, ab wann und unter welchen Umständen wir uns wieder in unseren Kirchen zum Gottesdienst versammeln können. Weiterlesen

Was wir jetzt brauchen, ist Geduld

Seit zehn Tagen lebe und arbeite ich nun ganz überwiegend zu Hause und gehe nur raus, um Lebensmittel oder andere dringend benötigte Waren einzukaufen. Einzige Ausnahme: Eine kleine Fahrradtour nach dem Mittagessen, bei der ich genau darauf achte, anderen Radlern und Fußgängern nicht zu nahe zu kommen. Der Sinn dieser Maßnahmen ist nach wie vor derselbe: Es geht jetzt darum, die Zahl der Neuinfektionen mit dem Corona-Virus möglichst gering zu halten und so die Epidemie mit diesem neuartigen Virus zu verlangsamen. Weiterlesen

Hiob 14,1-6.13

Ratschläge sind auch Schläge. Bestimmt kennen Sie auch Situationen, auf die dieses Sprichwort zutrifft. Zum Beispiel diese: Sie treffen einen guten Freund oder eine Freundin, und Sie werden gefragt, wie es Ihnen geht. Sie erzählen die neuesten Ereignisse aus Ihrem Leben und wie es Ihnen damit geht – und sagen wir, Sie haben etwas erlebt, was Sie traurig macht. Und dann sagt die Freundin so etwas wie:
„Ach, mach’ dir doch nichts draus. Der ist doch ein Idiot. Du solltest dir das nicht so zu Herzen nehmen. Lass’ dich nicht ins Bockshorn jagen.“ Weiterlesen

1 Petrus 5,5-11

Als die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg den beim UN-Klimagipfel versammelten Staats- und Regierungschefs die Leviten gelesen hatte, ließ die Kritik nicht lange auf sich warten. Sie sehe wie ein sehr glückliches Mädchen aus, das in eine strahlende Zukunft blicke, spottete der US-Präsident über die 16-Jährige. Doch auch andere äußerten sich kritisch: Greta sei viel zu emotional, sie dränge sich als Person in den Vordergrund, sie sei ja im Übrigen auch krank. Weiterlesen

Markus 3,31-35

Es gibt im Leben von Teenagern viele heikle Momente. Einige davon haben mit den eigenen Eltern zu tun. Heikel ist zum Beispiel, wenn das Kind gerade etwas sehr Wichtiges tut und dann kommt plötzlich jemand zur Seite und sagt: Deine Mutter steht da draußen und möchte mit dir sprechen. Bei kleinen Kindern löst das noch Freude aus. Bei Teenagern, zum Beispiel bei Konfirmanden, führt es nicht selten zu Panik. Weiterlesen

Apostelgeschichte 3,1-10

„Das Wunder ist des Glaubens liebstes Kind“, heißt es in Goethes Faust. Im 18. Jahrhundert ist das vielleicht tatsächlich noch so gewesen. Heute sind wir sehr viel skeptischer, wenn uns von einer Heilung erzählt wird. Wenn von Jesus erzählt wird, er habe geheilt, dann mag das vielleicht gerade noch so angehen. Aber in der Apostelgeschichte (Kap. 3,1-10) wird ja sogar von Petrus erzählt, er habe den „von Mutterleibe an“ Gelähmten geheilt. Kann das denn überhaupt wahr sein? Und wenn ja, was fangen wir damit an? Weiterlesen